var _gaq = _gaq || []; _gaq.push(['_setAccount', 'UA-20641903-1']); _gaq.push(['_trackPageview']); (function() { var ga = document.createElement('script'); ga.type = 'text/javascript'; ga.async = true; ga.src = ('https:' == document.location.protocol ? 'https://ssl' : 'http://www') + '.google-analytics.com/ga.js'; var s = document.getElementsByTagName('script')[0]; s.parentNode.insertBefore(ga, s); })();


Ein Bahnhofsmodul


Zum Vergrößern auf die Bilder klicken!
Hinter manchen Bildern verbergen sich Filme, das ist dann angemerkt.
Irgendwann hatte ich das Gefühl, dass eine große Anlage nie fertig wird.
Und ich wollte gerne etwas in HO-Schmalspur realisieren. Da lernte ich auf einer Modellbau-Ausstellung die Bauweise in Modulen kennen.
Mein erstes Modul, mit dem ich immer noch nicht fertig bin, sollte einen Bahnhof tragen.
So klein ist alles in Wirklichkeit. Gleich gehen wir mit der Kamera ein wenig näher heran.

Zwei Gleise im wesentlichen sollen den Personenverkehr bedienen und gleichzeitig ein Umstellen von Wagen ermöglichen. Dazu kommt ein Abzweig zu einer Laderampe und zu einem kleinen Schrottplatz.

Sehen wir uns zuerst den linken Bereich mit dem Schrottplatz an. Ein unbeschrankter Übergang ermöglicht den Zutritt.


Der Übergang ist mit Stahlplatten befestigt.

Die habe ich aus einem Stück der modernen Paketbänder gefertigt.

Wenn geliefert wurde, geht es etwas lebendiger zu.
Die Tonnen stammen aus einem Joghurtdeckel, über ein passendes Rundholz rund gedreht, farblich behandelt und hindrapiert.



Eigentlich sah die Teerdecke noch ganz brauchbar aus.



Der Lagerbereich ist sauber gefegt; da kann man einmal pausieren...
... und in Ruhe die 994652 bei der Durchfahrt betrachten.
Nach Anklicken dieses Bildes ist ein Film zu sehen.
Werfen wir noch einen Blick auf den Bereich des Bahnsteiges. Gerade kommen die Kinder mit dem Bus, um den Weg zur Stadt mit dem Schienenbus zu machen.




Einsteigen und Türen schließen!